Botulinum-Therapie bei vermehrtem Schwitzen

Botulinum


Schwitzen ist eine natürliche und lebensnotwendige Reaktion des Körpers, die der Wärmeregulation dient. Wenn der Körper jedoch mehr Schweiß produziert als für die Wärmeregulation notwendig ist, spricht man von “übermäßigem Schwitzen” (Hyperhidrose). Diese ist entweder auf bestimmte Körperregionen begrenzt (z.B. Achselhöhlen oder Handinnenflächen) oder es betrifft den gesamten Körper.

Behandlung der Hyperhidrose

Bei der Behandlung der Hyperhidrose wird das Botulinum an mehreren Stellen in die Haut der Achselhöhlen, der Hände oder Füße injiziert. Nach 3-5 Tagen ist die Übertragung von Nervenimpulsen zu den Schweißdrüsen für etwa 6 bis 9 Monate deutlich reduziert – die Schweißbildung ist dadurch fast vollständig unterdrückt. Danach ist wieder mit der ursprünglichen Schweißbildung zu rechnen. Diese Methode eignet sich besonders für Patienten, die in den Sommermonaten verstärkt schwitzen.